Reisebus verunglückt auf A 29
Montag, 21. Juli 2014 um 16:22 Uhr

Ein Reisebus ist zwischen den Anschlußstellen Zetel und Sande nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und neben der Autobahn auf der Böschung liegen geblieben. Es gab eine geringe Anzahl an Leichtverletzten. Die Ortswehr Neuenburg wurde zur Unterstützung der Ortswehr Zetel und weiteren Kräften um 16:22 Uhr alarmiert. Da sich die Sachlage als nicht schwerwiegend herausstellte konnte die Ortswehr Neuenburg gegen 18.00 Uhr aus den Einsatz herausgelöst werden.

 
Gasgeruch
Montag, 07. Juli 2014 um 23:00 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Neuenburg wurden am späten Montag Abend, 07.07.2014 kurz vor 23 Uhr zu einem Doppelhaus in der Friesenstraße in Neuenburg gerufen. Der Anwohner vermutete Gasgeruch in seiner Wohnung. Die Anwohner in der linken Haushälfte wurden von uns geweckt und evakuiert. Unter Atemschutz wurde der Gashaupthahn verschlossen und die Räume gelüftet. Die Zeteler Wehr wurde mit Ihrem Gaswarngerät angefordert. Ebenso war ein Mitarbeiter von der EWE Netz GmbH vor Ort. Vermutet wird ein Defekt an der Heizungstherme. Die Feuerwehr Neuenburg war mit 11 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz. Die Feuerwehr Zetel mit 3 Mann und einem Fahrzeug. Um 23:35 konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

 
Ölspur in Zetel
Dienstag, 19. November 2013 um 17:04 Uhr

In Zetel wurde auf der Horster Straße eine Ölspur festgestellt. Da zu diesem Zeitpunkt die Einsatzkräfte der Ortswehr Zetel im Einsatz am Friedeburger Tief zur Ölabwehr waren, wurde die Ortswehr Neuenburg alarmiert.

Die Ortswehr Neuenburg hatte Die Ölspur wurde innerhalb einer halben Stunde beseitigt. Im Einsatz war das LF8 mit 9 Mann. Die beiden anderen Fahrzeuge waren nach wie vor im Einsatz am Friedeburger Tief.

 
Ölabwehr am Friedeburger Tief
Dienstag, 19. November 2013 um 12:00 Uhr

Nach dem Ölunfall am 17. November bei der IVG in Etel sind den letzten Meldungen zufolge maximal 40.000 Liter Öl unkontrolliert ausgelaufen und in die Fließgewässer gelangt. Der Landkreis Wittmund stellte unmittelbar den Katastrophenfall fest und alarmierte die Ortswehren der Gemeinde Friedeburg zum Feststellen des eingetretenden Schadens. Festgestellt wurde eine Beeinträchtigung des Friedeburger Tiefs auf einer Länge von etwa 6 Kilometern. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte weiterer Ortswehren des Landkreises Wittmund alarmiert, so dass etwa 280 Einsatzkräfte im Einsatz waren. Das THW wurde ebenfalls alarmiert. Es wurden erste Ölsperren ausgebracht und mit dem Abpumpen des Öles wurde begonnen.

Trotz diesen Ölsperren und dem zeitigem Eingreifen der Einsatzkräfte gelengte dennoch Öl bis in den Löschbezirk der Gemeinde Zetel. Die Ortswehr Zetel brachte am Montag eine Ölsperre aus und wurde vom Gefahrgutzug Friesland unterstützt. Seitdem sind die Kräfte dort im Dauereinsatz. Am Dienstag Mittag wurde die Ortswehr Neuenburg hinzugezogen um Einsatzkräfte aus Zetel abzulösen.

 

 

 
Betriebsstoffe drohen auszulaufen
Montag, 28. Oktober 2013 um 20:30 Uhr

Zu dem verunfallten Lastzug wurde die Freiwillige Feuerwehr Neuenburg, die Freiwillige Feuerwehr Zetel und der Gefahrgutzug des Landkreises Friesland am Abend gerufen. Es hatte bis in die Abendstunden gedauert bis ein entsprechender Kran vor Ort eingetroffen war und der Hänger als auch die Lastzugmaschiene geborgen werden konnten. Beim Bergen der Lastzugmaschiene wurde festgestellt, dass die Gefahr bestand dass Betriebsstoffe in größerer Menge drohen auszulaufen.

Die Entscheidung fiel neben den beiden Ortswehren auch den Gefahrgutzug zu alarmieren. Der Gefahrgutzug ist mit entsprechenden Gerätschaften und Materialien für Gefahrgutunfälle ausgerüstet. Da der Gefahrgutzug die Unfallstelle übernahm konnten die beiden Ortswehren Neuenburg und Zetel wieder abrücken. Die Bergung der Lastzugmaschiene hat noch einige Zeit in Anspruch genommen.

 


Seite 3 von 12

Termine

Keine Termine

Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Wetterdienst

Das Wetter heute
Das Wetter morgen

Statistik

Seitenaufrufe : 158064
--- 2004 - 2015 Freiwillige Feuerwehr Neuenburg ---