Ölabwehr am Friedeburger Tief
Dienstag, 19. November 2013 um 12:00 Uhr

Nach dem Ölunfall am 17. November bei der IVG in Etel sind den letzten Meldungen zufolge maximal 40.000 Liter Öl unkontrolliert ausgelaufen und in die Fließgewässer gelangt. Der Landkreis Wittmund stellte unmittelbar den Katastrophenfall fest und alarmierte die Ortswehren der Gemeinde Friedeburg zum Feststellen des eingetretenden Schadens. Festgestellt wurde eine Beeinträchtigung des Friedeburger Tiefs auf einer Länge von etwa 6 Kilometern. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte weiterer Ortswehren des Landkreises Wittmund alarmiert, so dass etwa 280 Einsatzkräfte im Einsatz waren. Das THW wurde ebenfalls alarmiert. Es wurden erste Ölsperren ausgebracht und mit dem Abpumpen des Öles wurde begonnen.

Trotz diesen Ölsperren und dem zeitigem Eingreifen der Einsatzkräfte gelengte dennoch Öl bis in den Löschbezirk der Gemeinde Zetel. Die Ortswehr Zetel brachte am Montag eine Ölsperre aus und wurde vom Gefahrgutzug Friesland unterstützt. Seitdem sind die Kräfte dort im Dauereinsatz. Am Dienstag Mittag wurde die Ortswehr Neuenburg hinzugezogen um Einsatzkräfte aus Zetel abzulösen.

 

 

 
Betriebsstoffe drohen auszulaufen
Montag, 28. Oktober 2013 um 20:30 Uhr

Zu dem verunfallten Lastzug wurde die Freiwillige Feuerwehr Neuenburg, die Freiwillige Feuerwehr Zetel und der Gefahrgutzug des Landkreises Friesland am Abend gerufen. Es hatte bis in die Abendstunden gedauert bis ein entsprechender Kran vor Ort eingetroffen war und der Hänger als auch die Lastzugmaschiene geborgen werden konnten. Beim Bergen der Lastzugmaschiene wurde festgestellt, dass die Gefahr bestand dass Betriebsstoffe in größerer Menge drohen auszulaufen.

Die Entscheidung fiel neben den beiden Ortswehren auch den Gefahrgutzug zu alarmieren. Der Gefahrgutzug ist mit entsprechenden Gerätschaften und Materialien für Gefahrgutunfälle ausgerüstet. Da der Gefahrgutzug die Unfallstelle übernahm konnten die beiden Ortswehren Neuenburg und Zetel wieder abrücken. Die Bergung der Lastzugmaschiene hat noch einige Zeit in Anspruch genommen.

 
Orkantief Christian sorgt für zahlreiche Einsätze
Montag, 28. Oktober 2013 um 18:31 Uhr

Das Orkantief Chrisitan sorgte den ganzen Tag über im gesamten Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Neuenburg für zahlreiche Einsätze. Am Vormittag wurde ein Lastzug von den Windböen erfasst und auf der Bundesstraße 437 in Ruttel von der Fahrbahn gedrückt. Er geriet auf die Berme und konnte nur knapp vor einem Wohnhaus zum Stehen kommen. Es kamen bei diesem Unfall keine Personen zu Schaden. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab. Da keine Betriebsstoffe ausliefen und für die Bergung ein Kran angefordert worden war konnte die Unfallstelle der Polizei übergeben werden.

Im weiteren Verlauf des Tages wurden etwa 25 Bäume, die auf Straßen gestürzt waren und den Verkehr somit behinderten, durch die Feuerwehr Neuenburg beseitigt.

Es waren 20 Einsatzkräfte und alle Fahrzeuge im Einsatz.

 

 

Beitrag der NWZ Online.

 

 
Übungseinsatz
Mittwoch, 31. Juli 2013 um 17:03 Uhr

Zu einem goßen Übungseinsatz wurden die Freiwilligen Feuerwehren Neuenburg und Zetel und die Feuerwehr des Munitionsdepots Fuhrenkamp in die Martensstraße in Neuenburg alarmiert. Im Einsatz war auch der DRK-Kreisverband Varel-Friesische Wehde mit einem Team.

Folgende Einsatzlage wurde angenommen: Auf einem Bauernhof an der Martensstraße in Neuenburg war bei Schweißarbeiten ein Feuer ausgebrochen und hatte einen leerstehenden Stall in Brand gesetzt. Dabei waren zwei Personen verletzt worden. Aufgrund des Feuers verließ der gerade eingetroffene Tankwagen, der 5000 Liter Heizöl anliefern wollte, sofort wieder den Hof. Bei der Ausfahrt stieß er mit einem Pkw zusammen. Dabei wurde der Autofahrer tödlich verletzt und eingeklemmt. Durch die Kollision wurde zudem eine Seite des Tankwagens aufgerissen, so dass Heizöl auslief.

Gut eine Stunde dauerte die Übung. Trainiert wurde unter anderem der Einsatz von Atemschutz, das Verlegen einer längeren Schlauchleitung und das Löschen eines Gebäudes, das Bergen einer im Pkw verstorbenen, aber eingeklemmten Person, das Abpumpen von Heizöl sowie das Suchen und Retten von verletzten Personen aus einem brennenden Gebäude.

 
Rundballen brennt
Dienstag, 23. Juli 2013 um 08:25 Uhr

Zum fast gleichen Einsatzort wie am Vortag wurde die Freiwillige Feuerwehr Neuenburg gerufen. Diesmal brannten auf dem anliegenden Feld ein einzelner Rundballen. Dieser konnte rasch durch den Einsatz des Tanklöschfahrzeug gelöscht werden. An diesem Einsatz waren 2 Fahrzeuge und 12 Mann etwa 45 Minuten im Einsatz. Bei beiden Einsätzen ist die Brandursache unklar. Die Polizei ermittelt.

 

 


Seite 3 von 11

Termine

Keine Termine

Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)

Wetterdienst

Das Wetter heute
Das Wetter morgen

Statistik

Seitenaufrufe : 154283
--- 2004 - 2015 Freiwillige Feuerwehr Neuenburg ---